Tipp: Umbenennen von Dateien im Finder

In OS X Yosemite ist eine sehr praktische Funktion im Finder bereits eingebaut. Damit lässt sich eine Selektion an Dateien in einem Schwung umbenennen. Zuvor konnte man das mit der Hilfe von Automator machen, so ist man aber in der Lage mit einem Rechtsklick diese Aufgabe zu erledigen. Das Ganze eignet sich hervorragend um beispielsweise Fotos aus dem letzten Urlaub passend zu benennen.

Kontextmenue
image-659

Folgende Schritte sind dazu notwendig:

1. Markieren der zu umbenennenden Dateien (entweder mit der Shift– oder cmd-Taste)
2. Rechter Mausklick auf die Auswahl der Dateien
3. Nun wählt man aus dem Kontextmenü die Option „XX Objekte umbenennen…“
4. Im Umbenennen-Dialog kann man dann die passenden Angaben fürs Umbenennen treffen.

Umbenennen Dialog
image-660

Tipp: Tonquellen schnell ändern

In OS X lassen sich die Ein- und Ausgabegeräte für Audio in den Systemeinstellungen anpassen. Das geht aber wesentlich schneller und eleganter über die Menüleiste. Dort kann man das Audio-Menü zum Ändern der Lautstärke mit einem Mausklick aufrufen.

Hält man dabei die alt-Taste gleichzeitig gedrückt, kommt das abgebildete Menü. Darin stehen alle Tonquellen zur Auswahl parat. Beispielsweise kann man dann Airplay-Geräte für die Tonausgabe auswählen.

tonairplay
image-651

iOS 8.1 und Yosemite 10.10

Mit der heute erschienenen Aktualisierung von iOS 8.1 sind endlich alle Funktionen zwischen iOS und Yosemite funktionsfähig. Darunter das Annehmen von Anrufen und SMS-Nachrichten am Mac, Health.app und Handsoff sowie AirDrop. Die Aktualisierung wird allen iPhone-Besitzern und Yosemite-Anwendern empfohlen.

Neue Macs: iMac 5K-Retina und Mac mini

Apple hat neben den neuen iPad Air 2 und Mac mini 3 mit Touch-ID auch neue Macs auf dem Oktober-Event vorgestellt. Es handelt sich um den aktuell höchstauflösenden Monitor auf dem Markt mit einem hervorragend ausgestatteten Mac inklusive. Die Auflösung toppt sogar die zur Zeit noch sehr teueren 4K-Bildschirme und 4K-Monitore die auf dem Mark ab 3000-4000 Euro zu haben sind.

5K-Auflösung
image-638

Die 5K-Auflösung ist in dem Diagramm ganz gut dargestellt. Zum besseren Verständnis hat Apple das Hintergrund des iMacs als original Bilddatei hier ins Netz gestellt. 5K-Bild anschauen.

Das iMac-Flaggschiff mit dem neuen Bildschirm muss so viele Pixel füttern, dass es leider auch ein technisches Nachteil gibt, die Schnittstelle für die Bildschirmansteuerung hat keine ausreichende Bandbreite um den iMac als externen Monitor zu verwenden. Ansonsten ist der iMac auf der Höhe der Zeit mit absoluten Topp-Werten und einer sehr guten Ausstattung. Das Gerät kann man ab 2500 Euro bei Apple erwerben. Mehr Infos von Apple kann man auf der eigens für den iMac 5K-Retina konzipierten Webseite abrufen.

Mac mini 2014
image-639

Des weiteren wurde auch der Mac mini einer Aktualisierung unterzogen. Das kleine Einsteigergerät ist nun mit 499 Euro für viele der günstigste Einstieg in die Apple-Welt. Mit einem absolut kleinen Formfaktor, keinen Lüftern und energiesparnden Optionen ist dies ein sehr gutes Gerät für alle die die normalen Dinge wie Surfen, Mailen, Fotos, Video editieren und Musik-Hören erledigen. Für professionelle Anwendungen und sehr aufwendige Spiele wird der Mac mini eher nicht geeignet sein. Eine Maus, Tastatur und Bildschirm werden zusätzlich benötigt.

Alle benötigten Informationen zum neuen Mac mini findet man auf der Webseite von Apple.

Yosemite Final

Apple hat nun endlich die finale Version von Yosemite veröffentlicht. Das neue Betriebssystem ist kostenlos im App Store zu laden und kann direkt installiert werden. Mit Yosemite wurden sehr viele Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen getroffen. In unseren Tipps kann man viele interessante Funktionen von Yosemite nachlesen und ausprobieren.

Bildschirmfoto 2014-06-02 um 21.49.16
image-643

Sicherheit: Test für den Bash-Shell-Bug

Das Terminal ist gefährdet. Man sollte auf jeden Fall diese Lücke schließen. Hierzu gibt es einen simplen Test. Gibt man im Termin (Programme > Dienstprogramme) die folgende Zeile gefolgt durch die Eingabe-Taste ein:

env x='() { :;}; echo vulnerable' bash -c "echo this is a test"

Es sollte auf keinen Fall der Text „Vulnerable this is a test“ nach der Eingabe kommen. Falls doch, bietet Apple hierzu ein Update für Mavericks an. Es wird dringend empfohlen: 

Apple Bash-Update für Mavericks hier herunterladen.

Terminal
image-633