Tipp: Die Shell im Terminal unter macOS ändern

https://support.apple.com/de-de/HT208050

DIe Standard-Shell ist die zsh-Shell, man kann aber unter macOS jederzeit für jeden Benutzer einzeln eine andere Shell festlegen.

Hierzu muss man in Systemeinstellungen > Benutzer:innen & Gruppen sich begeben, mit einem Mausklick auf das Vorhängeschloss die Bearbeitung autorisieren und dann auf den eigenen Benutzer einen Sekundärmausklick ausführen. Anschließend erscheint das Kontextmenü für die erweiterten Optionen. Wählt man diesen Punkt aus, erscheinen die erweiterten Optionen. Darin findet man den Punkt Anmelde-Shell. Hier kann man aus dem Klappmenü die gewünschte Shell festlegen.

Für Profis über die Eingabe im Terminal

Im Terminal $ chsh -s path eingeben, wobei path einer der Shell-Pfade ist, der in /etc/shells aufgeführt ist, beispielsweise /bin/zsh, /bin/bash, /bin/csh, /bin/dash, /bin/ksh, /bin/sh oder /bin/tcsh.

Benchmarks des neuen iPhone 13 Pro

UPDATE: Anandtech hat den A15 komplett durchgecheckt und zeigt wie imposant die CPU/GPU-Leistung des Apple-Prozessors ist!

Machen wir es kurz, die Benchmarks des neuen iPhone 13 Pro sind sehr imposant. Hier der Benchmark den wir mit Antutu messen konnten.

Mit knapp 783500 Punkten positioniert sich das iPhone 13 Pro in Sachen Leistung wieder ganz vorne in die Liga der Highend-Smartphones, nur iPads der Pro Serie können diesen Wert noch steigern. Das iPad Pro der 5. Generation hat hier die Krone mit weit über 1210000 Punkten auf. Im Android-Lager sind auch einige High-End-Geräte angesiedelt, hier kann das iPhone 13 Pro locker mit den namhaften Produkten mithalten, egal ob Samsung Galaxy S1 Ultra mit 760000 Punkten oder das One Plus 9 Pro oder das Mi 11 Ultra mit jeweils 790000 Punkten. Alle hier genannten Android-Geräte sind im Preis ähnlich gelagert wie die des iPhones, das Mi 11 Ultra beispielsweise kostet 1200 Euro.

Die Werte im Bereich CPU und GPU sind bei keinem Smartphone so hoch wie beim iPhone 13 Pro, das ist dem A15 Bionic Chip, einem von Apple entwickelten CPU/GPU (ARM-Chip) zu verdanken.

Tipp: Probleme mit AirPlay, AirDrop im Netzwerk beheben.

Die Apple-Technologie AirPlay und AirDrop sind sehr praktisch, wenn sie funktionieren. Besonders in Deutschland gibt es viele, die damit aber massive Probleme haben. Unterbrechungen in der Wiedergabe, stockende Videos etc. Hat Apple da etwas falsch gemacht? Das Problem liegt vollkommen woanders. In Deutschland sind viele mit einem AVM Fritzbox-Router ausgestattet und hier scheint das Übel des Problem begraben zu sein.

Hier nun der Tipp, wie man die Probleme relativ schnell und einfach in den Griff bekommt. Die Geräte im Netzwerk sollten in der Fritzbox eine Feste-IP und die Möglichkeit für das automatische Öffnen von Ports zu erhalten. Hierzu geht man in das Fritzbox Einstellungsmenü und wähle Heimnetz > Netzwerk aus. Danach erscheint die Liste aller im Netzwerk befindlichen und bereits verbundenen Geräte. Nun kann man jedes Gerät einzeln anklicken und dann bei den beiden Optionen (nicht alle Geräte haben die Option für Selbstständige Portfreigaben) anhaken. Das war’s, nun sollten alle Netzwerkdienste funktionieren!

Tipp: Versteckte Dateien in macOS schnell sichtbar machen

Dieser Tastaturkürzel-Trick macht versteckte(unsichtbare) Dateien in macOS schnell sichtbar. Öffnet man einen Ordner und drückt die Tasten Shift + Cmd + Punkt gleichzeitig, erscheinen alle unsichtbaren und somit versteckten Dateien, um sie besser von den sichtbaren Dateien zu unterscheiden, werden diese etwas blasser dargestellt. Zum erneuten verstecken muss man wieder die gleichen Tasten drücken.

Benchmarks iPhone 13 Pro and more!

Am vergangenen Freitag gabs das iPhone 13 Pro weltweit zu kaufen. Hier ein kleiner Überblick über die Power des A15 Bionic und die Kapazität des Akkus im Vergleich zum Vorgänger dem iPhone 12 Pro.

A14 Bionic vs. A15 Bionic (Grafik ©absolutmac.de)

Laut unseren Geekbench 5 Tests hat sich das iPhone 13 Pro im Single-Core um etwas mehr als 30% gegenüber dem iPhone 12 Pro verbessert, was schon eine imposante Steigerung darstellt. Im Multi-Core ist die Leistung um mehr als 40% gestiegen.

Den absoluten Hammer stellt tatsächlich aber die Metal Score Leistung des iPhone 13 Pro, diese stieg gegenüber dem Vorgänger um 57%! Apple hatte diesen Wert noch etwas untertrieben und von mehr als 50% auf dem Apple Event gesprochen und damit nicht zu viel versprochen!

Der Akku des iPhone 13 Pro hat eine Kapazität von 3.095 mAh bekommen und hat somit knapp 280 mAh mehr als das iPhone 12 Pro (2.815 mAh), das entspricht einem Akkuzuwachs von gut 10%!