Apples Feuerwerk an Aktualisierungen

Heute hat Apple seine gesamte Armada an Gerätschaften mit neuen Aktualisierungen beglückt. Alle iOS/iPad-Anwender:innen können sich über die neue Version 15.5 erfreuen, die viele Verbesserungen und Fehlerbereinigungen mit sich bringt.

Zudem wurde macOS Monterey auf die Version 12.4 aktualisiert, gefolgt von tvOS 15.5, watchOS 8.6, HomePod 15.5, Apple Display 15.5 und allen AirPod-Modellen. Die AirPods und auch AirTags werden automatisch mit neuer Firmware ausgestattet.

Für Entwickler hat Apple Xcode 13.4 veröffentlicht, damit man für die neuesten Betriebssystemversionen seine Apps und Anwendungen bestmöglich programmieren kann.

Wir empfehlen alle anderen Apple Produkte auf dem neuesten Stand zu bringen, um etwaige Probleme und Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Apple Aktualisierungen vor dem Finanzbericht Q1/22

Am heutigen Abend wird Apple seine Quartalsergebnisse für Q1/2022 bekannt machen. Die Analysten rechnen wieder mit einem neuen Rekordquartal. Besonders stark legt Apple mit dem iPhones zu, sowohl in USA, Europa und China ist Apple auf der Spitzenposition und verdrängt Samsung vom ersten Platz als die meistverkaufte Marke bei Smartphones.

Gestern Abend hat Apple sein gesamtes Portfolio an Betriebssystemen mit neuen Aktualisierungen versehen. Alle Aktualisierungen bringen nicht nur Fehlerbereinigungen, sondern auch eine Vielzahl an Sicherheitsaspekten. Die meisten Sicherheitsprobleme wurden bei macOS Monterey geschlossen.

Die nachfolgenden Systeme sind ab jetzt aktueller Stand der Technik:
macOS 12.2, iOS/iPadOS 15.3, tvOS 15.3, watchOS 8.4 und HomePod 15.3

Tipp: macOS im Terminal Prompt in ZSH/Bash-Shell den Gerätename ausblenden

Wer viel und gerne im Terminal arbeitet findet in macOS Monterey in jeder Zeile seinen Benutzernamen gefolgt von einem @ mit einer kryptischen Nummer für den Gerätenamen.

Im Terminal sollte man die Einstellungen für die Profile bemühen

Hierzu öffnet man über das Menü „Terminal > Einstellungen“ das Register „Profile“ und dann nur noch ein Mausklick auf „Shell“. Nun erscheinen die Einstellungen Start. Bei „Befehl ausführen“ (hierzu muss eventuell das Häkchen mit einem Mausklick aktiviert werden) gibt man den nachfolgenden Befehl ein:

export PS1="[`whoami`~]$"; clear;

Es sollte noch das Häkchen bei „In eigener Shell ausführen“ aktiviert sein. Danach startet man die Terminal.app neu und schon ist der Gerätename nicht mehr sichtbar.

Tipp: Die Shell im Terminal unter macOS ändern

https://support.apple.com/de-de/HT208050

DIe Standard-Shell ist die zsh-Shell, man kann aber unter macOS jederzeit für jeden Benutzer einzeln eine andere Shell festlegen.

Hierzu muss man in Systemeinstellungen > Benutzer:innen & Gruppen sich begeben, mit einem Mausklick auf das Vorhängeschloss die Bearbeitung autorisieren und dann auf den eigenen Benutzer einen Sekundärmausklick ausführen. Anschließend erscheint das Kontextmenü für die erweiterten Optionen. Wählt man diesen Punkt aus, erscheinen die erweiterten Optionen. Darin findet man den Punkt Anmelde-Shell. Hier kann man aus dem Klappmenü die gewünschte Shell festlegen.

Für Profis über die Eingabe im Terminal

Im Terminal $ chsh -s path eingeben, wobei path einer der Shell-Pfade ist, der in /etc/shells aufgeführt ist, beispielsweise /bin/zsh, /bin/bash, /bin/csh, /bin/dash, /bin/ksh, /bin/sh oder /bin/tcsh.

Tipp: Versteckte Dateien in macOS schnell sichtbar machen

Dieser Tastaturkürzel-Trick macht versteckte(unsichtbare) Dateien in macOS schnell sichtbar. Öffnet man einen Ordner und drückt die Tasten Shift + Cmd + Punkt gleichzeitig, erscheinen alle unsichtbaren und somit versteckten Dateien, um sie besser von den sichtbaren Dateien zu unterscheiden, werden diese etwas blasser dargestellt. Zum erneuten verstecken muss man wieder die gleichen Tasten drücken.

Tipp: Bonjour in macOS Big Sur verwenden

Seit Safari 11 gibt es leider kein Bonjour mehr, warum und weshalb weiß nur Apple. Diese praktische Funktion zum Auffinden von IPs von Geräten und Servern aus dem eigenen Netzwerk ist für viele Einsatzzwecke von Nöten. Wir zeigen, wie man aktuell es macht, nicht mehr so komfortabel aber dennoch schnell und kostenlos.

Man nehme die kostenlose Software Discovery aus dem App Store. Dadurch findet man auf Anhieb eine Liste aller Geräte und Server im lokalen Netzwerk.

Discovery ist ein unglaublich nützliches Tool! Kostenlos und findet mit Bonjour alle Geräte und Server im lokalen Netzwerk.

Danach muss man lediglich die IP des gewünschten Gerätes in die Adresszeile von Safari oder einem anderen beliebigen Webbrowser ziehen. Danach öffnet sich die Konfigurationsseite des Gerätes, falls vorhanden. In unserem Beispiel handelt es sich um einen Bang & Olufsen Beolit 12 Airplay-Lautsprecher und die dazugehörige Konfigurationsseite.

In Safari lässt sich die von Discovery entdeckte IP aufrufen.

Hinweis: Die IP-Adresse wird in der Adresszeile von Safari gekürzt. Die Proxy-Endung :80 wird in unserem Beispiel nicht angezeigt. Es kann durchaus sein, dass die Endung nicht benötigt wird. In machen Fällen aber schon, das sollte man also einfach ausprobieren, welche der IPs funktioniert.

macOS Monterey Beta 6 lässt auf sich warten.

In den letzten Wochen gab es zwei Aktualisierte Betas von iOS/iPadOS, aber keine einzige Version von macOS Monterey. Wir sind gespannt woran das liegen mag. Apple scheint in der aktuellen Entwicklung auch einige auf der WWDC angekündigte Optionen etwas nach hinten zu schieben.

Mit September rückt auch der Veröffentlichungstermin für iOS/iPadOS 15 und macOS Monterey. Wir erwarten die macOS Monterey Beta 6 spätestens kommende Woche. Eins steht fest, die finale Version wird erst ein Mal noch nicht vollständig mit dem „Share Play“-Feature daherkommen. Hier scheint es bei Apple noch genug zu tun, um das Ganze in einer späteren Aktualisierung nachzureichen.