Tipp: Apple Film/Musik-Käufe in einer Tabelle sichern

Wer bei Apple fleißig Musik oder Filme/Fernsehsendungen kauft, könnte sich eine Liste mit den Einkäufen wünschen. Früher konnte man die Liste direkt aus iTunes drucken, das ist leider mit den neuen Musik.app und TV.app von Apple nicht mehr möglich.

Dieser Tipp zeigt dir wie es dennoch geht. In der Musik.app selektiert man eine Playlist oder die gesamte Bibliothek mit Einkäufen mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + A aus.

In der TV.app wird eine Film-Mediathek als Liste angezeigt und markiert

Anschließend kopiert man die Auswahl mit cmd + C. Nun öffnet man eine Tabellenkalkulation, wie zum beispiel die kostenlose Numbers.app von Apple und öffnet eine neue leere Tabelle. Jetzt muss man nur noch den Inhalt aus der Zwischenablage mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + V einfügen.

In Numbers wird die Liste fein säuberlich in Spalten kopiert.

In der TV.app muss man über das Menü Darstellung > Liste die Filme/Sendungen in einer Liste anzeigen. Danach kann man wie bei der Musik.app die oben genannten Schritte ausführen um seine Filme in einer Liste zu katalogisieren.

Xcode Command Line Tool installieren

Hier eine schnelle Anleitung, wie man den Xcode Command Line Tool installiert:

Dazu muss man zuerst die Terminal.app starten und in Bash kurzfristig wechseln. Dazu exec bash gefolgt von Return eingeben.

Danach tippt man den nachfolgenden Befehl

xcode-select --install

Und schon startet der Xcode Command Line Tool Installer.

Nicht erschrecken, die Zeitberechnung bei der Installation scheint nicht ganz korrekt zu sein. Es werden nur wenige Minuten benötigt.

MacBook Pro M1 vs. M1 Pro im PassMark Benchmark

Im Passmark belegen die neuen Apple Hauseigenen Prozessoren die ersten viery-.y023ß0 Plätze. Die Single-CPU-Leistung ist enorm und keiner der Intel- oder AMD-Prozessoren kommen an die Leistung heran.

Wir wollten es etwas genauer wissen und haben mit der kostenlosen Benchmark-App PerformanceTest CPU Suite (Gratis im AppStore) ein Standard MacBook Pro M1 (13,3″ 8GB RAM und 256GB SSD) gegen ein Standard MacBook Pro M1 Pro (16″, 16GB RAM und 512GB SSD) antreten lassen.

Nachfolgend sind die Ergebnisse auf der Passmark-Webseite:

MacBook Pro M1 Pro

MacBook Pro M1

MacBook Pro 2021 M1 Pro Test mit Benchmarks

Wir haben ein MacBook Pro 16″ mit der Standardausstattung unter die Lupe genommen. Was fällt als erstes auf? Das Gerät ist hervorragend verarbeitet, es ist von den Proportionen einfach perfekt. Das Display ist hervorragend und die Audioausgabe für ein so kompaktes Notebook einfach überwältigend, besonders wenn man dazu noch Apple Music und oder Apple TV+ mit Dolby Atmos Inhalten sich anhört/anschaut.

Die Tastatur ist sehr angenehm zu verwenden, die Tasten haben genug Spielraum um den Anschlag sehr gut zu federn und sind sehr präzise zu tippen, kein Haken oder ähnliches. Der Touch-ID-Knopf ist besonders angenehm in seiner Größe und funktioniert ohne Verzögerung.

Das riesengroße Trackpad ist wie man es von Apple kennt, einfach das Beste auf dem Markt. Die viel diskutierte Noch fällt beim Arbeiten kaum auf, wir haben zudem keinerlei Probleme mit Anwendungen, bei denen die Notch Inhalte verdecken würde. Sollte dies der Fall sein, liegt es an einer alten App, die für diese Neuerung noch nicht angepasst ist. Wir haben bereits berichtet, dass Apple hierfür in Monterey eine Option anbietet.

Weiterlesen

Apple One Premium mit Fitness+ in Deutschland erhältlich

Seit heute können einige Apple Anwender bereits auf das Apple One Premium Angebot in Deutschland zugreifen. Zu finden ist die Preisstaffelung in den Abonnements unter der Apple-ID.

Somit stehen den Deutschen Anwendern nun auch drei verschiedene Apple One Abo-Optionen zur Verfügung. Mit Premium erweitert Apple das Angebot für den deutschen Markt mit Apple Fitness+. Im Paket sind zudem für bis zu 5 Familienmitgliedern Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 2TB iCloud-Speicher inklusive. Das alles erhält man für 28,95 Euro im Monat. Gegenüber dem Familien Abo von Apple One erhält man somit für 9 Euro Aufpreis im Paket zusätzlich Apple Fitness + sowie 1,8 TB iCloud Speicher.

Apples Reaktion auf die Notch im MacBook Pro

Letzte Woche hat Apple mit seiner wohl letzten Veranstaltung für dieses Jahr die MacBook Pro auf einen völlig neues Level gebracht. Mit den M1 Pro und M1 Mac Prozessoren sind es die leistungsfähigsten Notebooks die man für diese Preise bekommen kann.

Die Displays sind fantastisch und wohl auch das beste was man aktuell in Notebooks erhält. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen die das Haar in der Suppe finden. Es geht um die Notch. Die Notch bringt im MacBook Pro mehr Fläche für das Display, es gibt aber aktuell noch einige Apps die auf diese neuen Geräte nicht angepasst sind und die Menüs unter der Notch angezeigt werden.

Für alle Notch-Unkenrufer…

Hierzu bietet Apple aber eine bereits in Monterey verbaute Funktion. Die besagten Programme müssen lediglich im Info-Fenster einen Haken erhalten, dann wird die Menüleiste unter der Notch eingeblendet. Wie das geht, erfährt man direkt bei Apple.