Apple-ID was ist das?

Ist man ein neuer Apple-Produkt-Besitzer, wundert man sich über die neue schöne Welt. Dabei ist es nicht schwer da einzutauchen, eine der wichtigsten Voraussetzungen ist die Apple-ID.

Mit der Apple-ID die durch mit einer vorhandenen E-Mail und einem Kennwort erstellt wird, kann man auf alle Apple-Dienste zugreifen und diese auch einrichten. Werden auch Zahlungsdaten hinterlegt (Kreditkarte z.B.) lassen sich auch Inhalte wie Filme, Musik, Apps und Bücher direkt auf die Apple-ID erwerben.

Mehr zur Apple-ID und der Einrichtung ebendieser erhält man auf der Webseite von Apple:
https://appleid.apple.com

Projektmanagement am Mac

Mit Merlin Project 5 ist eine moderne und umfangreiche App für das Projektmanagement am Mac erhältlich. 

Merlin Project 5 besticht durch seine vielen Funktionen und diverse Ansichten und wirkt nicht überladen. Im Gegenteil, die deutsche Softwareschmiede ProjectWizards GmbH schafft den Spagat zwischen Einfachkeit und Komplexität.

Wer bisher Excel-Tabellen, MS Project in einer virtuellen Maschine oder sogar Boot Camp verwendet hat, um seine Projekte zu planen, kontrollieren und erfolgreich abzuschließen, der sollte definitiv einen Blick auf das professionelle Programm, das nativ für den Mac konzipiert ist, werfen.

Ein kleiner Überblick an Funktionen die Merlin Project 5 mit sich bringt:

  • Agiles PM mit Kanban
  • Klassisches PM mit Balkendiagramm (Gantt) und Netzplänen
  • Mindmapping
  • Ressourcenpools
  • Gruppierungen
  • Berichte
  • Multiple Project gleichzeitig
  • Import/Export (MS Project, MS Excel, OPML, XML und und und)
  • Publizieren und Kollaboratives Arbeiten (mit Merlin Server)

Das ist nur ein kleiner Überblick über die vielen Optionen und Möglichkeiten die Merlin Project 5 mitsich bringt. Wir empfehlen die kostenlose Testphase von 30 Tagen

Bei Fragen steht das Support-Team per E-Mail ganz prompt mit Rat und Tat zur Seite.

FAZIT: Ein sehr ausgeklügeltes, umfangreiches und sehr hilfreiches Programm für alle Projekttmanager, Architekten und alle die mit Projektplanung zu tun haben. Für 149€/Jahr ist diese Software ein echter Schnapper!

macOS 10.14 Mojave Dark Mode

Mit macOS 10.14 „Mojave“ kommt im September das neueste Betriebssystem von Apple und es hat es in sich, die gesamte Benutzeroberfläche lässt sich verdunkeln in den sogenannten „Dark Mode“. Mit dem bisher einzigen live Bildschirmhintergrund, wird auch der Hintergrund anhand der Ortszeit passend zur Tages- und Nachtzeit verändert. Im Video lässt sich das imposante Spektakel anschauen.

 

Apple Campus 2 öffnet in April 2017 und heißt Apple Park

Dieses Jahr öffnet das Gebäude der Superlativen für die 12.000 Apple Mitarbeiter seine Pforten. Das bisher nur als Apple Campus 2 genannte Areal bekommt seinen offiziellen Namen „Apple Park“. Die Anlage soll ab April 2017 Schrittweise für den Umzug von 12.000 Apple Mitarbeitern öffnen.

 

Das Theater soll, in Ehren an den verstorbenen Apple-Gründer. den Namen „Steve Jobs Theater“ tragen. Was passend ist, da Steve Jobs unbestritten ein begnadeter Keynote-Sprecher.

Apples neuer Rekord beim Quartalsergebnis beflügelt die Aktie

Die Aktie von Apple hat heute einen traumhaften Start hingelegt, nachdem gestern Apple bei der Veröffentlichung des letzten Quartals wieder ein Mal neue Rekorde vorlegen konnte. Damit haben die Analysten nicht gerechnet. Apple hat in den vergangenen 3 Monaten fast 80 Millionen iPhones weltweit verkauft und ist somit der größte Smartphone-Produzent der Welt.

Wer in den letzten 17 Jahren Apple Aktien erworben hat, darf sich glücklich schätzen.

Airport Problemlösung: Gelbes Warndreieck „Gerät nicht gefunden“ bei Basisstation im Airport-Dienstprogramm

UPDATE: Apple hat mit der Firmware 7.7.8 das hier dokumentierte Problem behoben.

Dieses Problem ist sehr mysteriös und kaum dokumentiert. Airport-Dienstprogramm meldet „Gerät nicht gefunden“. Es scheint so, als wäre eine Airport-Basisstation defekt und nicht auffindbar im Airport-Dienstprogramm. Das macht sich durch ein gelbes Warndreieck bemerkbar. Die Basisstation an sich funktioniert aber ohne Probleme und das grüne Statuslicht ist an. Bei einer Time-Capsule funktioniert alles außer der Funktion der Time-Machine.

Klickt man auf das Symbol der Airport-Station, wird einem nur die Option „Ignorieren“ angeboten. Danach ist die Airport-Station nicht mehr im Airport-Dienstprogramm zu sehen.

Das Problem lässt sich mit einem ganz einfachen Trick beheben. Ohne dass man die Airport-Basisstation reseten oder platt manchen muss. Hierzu klickt man im Menü des Airport-Dienstprogramms auf den Menüpunkt „Ablage > Andere konfigurieren“. Anschließend gibt man die IP-Adresse der Basisstation und das Kennwort ein.

Wie ein Wunder taucht das Konfigurationsmenü der Basisstation auf. Hier klickt man auf das Register „Basisstation“


Anschließend muss nur noch bei der Option „Zugang zu meinem Mac“ die hinterlegte Apple-ID entfernt werden. Klicken Sie auf das Minus-Symbol.

Nun muss man nur noch auf „Aktualisieren“ klicken. Die Airport-Basisstation wird neugestartet. Die Internetverbindung wird unterbrochen. Dann taucht die Airport-Basisstation auf mit ein paar Fehlermeldungen diese sind aber nach wenigen Sekunden verschwunden und dann ist die Basisstation wie gewohnt im Airport-Dienstprogramm mit einem grünen Punkt versehen. Bei der Time Capsule funktioniert dann auch die Backupfunktion Time Machine wieder einwandfrei.

Weshalb dieses Problem auftaucht ist ein Schleier. Es hat nichts mit aktuellen Betriebssystemen oder den verwendeten Devices zu tun. Egal ob iOS, OS X oder macOS, das Problem hängt anscheinend mit der Apple-ID und dem „Zugang zu meinem Mac“-Dienst von Apple zusammen.

Apple Karten.app zeigt Elektro-Ladestationen an

Demnächst wird die Zahl der Elektro-Autos hoffentlich wachsen. Apple selbst soll angeblich an einem solchen Produkt forschen. Besitzer solcher E-Autos haben nun die Möglichkeit mit Apples Karten schnell Ladestationen in Ihrer Umgebung zu finden.

Damit lassen sich auch längere Strecken planen. Gibt man in die Suche „Ladestationen“ ein, werden diese angezeigt, darunter auch die Tesla Supercharger.