macOS Monterey Beta 6 lässt auf sich warten.

In den letzten Wochen gab es zwei Aktualisierte Betas von iOS/iPadOS, aber keine einzige Version von macOS Monterey. Wir sind gespannt woran das liegen mag. Apple scheint in der aktuellen Entwicklung auch einige auf der WWDC angekündigte Optionen etwas nach hinten zu schieben.

Mit September rückt auch der Veröffentlichungstermin für iOS/iPadOS 15 und macOS Monterey. Wir erwarten die macOS Monterey Beta 6 spätestens kommende Woche. Eins steht fest, die finale Version wird erst ein Mal noch nicht vollständig mit dem „Share Play“-Feature daherkommen. Hier scheint es bei Apple noch genug zu tun, um das Ganze in einer späteren Aktualisierung nachzureichen.

Anleitung: Lokale Time Machine Snapshots löschen

Gibt es Probleme beim Festplatten-Dienstprogramm mit den lokalen Time Machine Snapshots oder die lokalen TimeMachine Snapshots nehmen zu viel Platz auf dem Mac weg? Dann kommt hier eine schnelle und praktische Anleitung. Das Löschen von den Snapshots mithilfe des Terminal.

Hintergrundwissen: Time Machine erstellt lokale Snapshots auf dem Mac, falls keine externe Festplatte für TimeMachine vorhanden ist. Diese lokalen Snapshots sind im Prinzip Backups auf der internen Festplatte des Macs.

Zum Löschen aller lokalen Time Machine Snapshots, öffnet man das Terminal und gibt dort den folgenden Befehl ein:

sudo tmutil listlocalsnapshotdates / |grep 20|while read f; do tmutil deletelocalsnapshots $f; done

Den ganzen Befehle in die Terminalzeile einfügen und danach das Benutzer-Kennwort eingeben, der Befehl löscht alle vorhandenen Time Machine Snapshots auf dem Mac.

Anleitung: macOS 12 Monterey auf einer externen Festplatte installieren

Mit macOS 12 Monterey wurde das kommende Betriebssystem für Mac auf der diesjährigen WWDC vorgestellt. Apple bietet Entwicklerinnen und interessierten Mac-Anwenderinnen die Beta von Monterey an. Installation erfolgt wie immer auf eigene Gefahr. Damit es wenig Risiken gibt, haben wir diese Anleitung für euch.

  1. Mache zuvor ein Backup deines Macs (sicher ist sicher!) Risikofreudige springen zu Punkt 2*.
  2. Lade dir macOS 12 Monterey als Full-Installer herunter. Hier hilft dir die Anleitung von MrMacintosh.
  3. Nimm eine externe Festplatte (am besten eine SSD mit passendem USB-Anschluss)
  4. Formatiere die SSD mit der Hilfe des Festplattendienstprogramms als APFS mit GUID
  5. Starte die zuvor heruntergeladene Installation von macOS 12
  6. Befolge danach die Anweisungen des Installers

Hinweis: Es kann sein, dass es mehrere Anläufe braucht um erfolgreich zu sein. Bei jedem Abbruch solltet man Schritt 4. aus der Anleitung wiederholen.

*Für etwaige Datenverluste etc. übernehmen wir keine Garantie.

Apple Music wird noch attraktiver mit Lossless und Dolby Atmos

Seit heute hat Apple eine neue Ära in Sachen Musik eingeläutet. Der Katalog von Apple Music wird nun nicht nur in Lossless-Qualität sondern auch in Dolby Atmos zur Verfügung gestellt. Alle Abonnenten haben ab sofort Zugriff auf eine stetig wachsende Anzahl von bereits digital bearbeiteten Aufnahmen für das 3D-Audio, also das räumliche Audio, welches das Hören von Musik auf eine ähnliche Stufe stellt, wie von Mono auf Stereo.

Wer Kopfhörer (egal welcher Marke), AirPods, AirPods Pro, AirPods Max, iPad Pro ab Generation 3 , ein iPhones 7 und neuer, ein MacBook 2018 oder neuer ob der einen M1 iMacs besitzt, darf sich über diesen Hörgenuss freuen. HomePods werden demnächst mit HomePod 15 auch unterstützt.

TIPP: Dolby Atmos ist automatisch eingeschaltet. Lossless nicht. Man sollte also in den Einstellungen von Apple Music das Lossless-Streaming einschalten, damit die optimale Qualität zur Geltung kommt.

WWDC 2021 Keynote-Resüme der Highlights

Nach der Keynote ist bekanntlich vor der Keynote. Alle erwarteten Betriebssysteme sind von Apple auf der
Keynote zur WWDC 2021 lang und breit mit den neuen Features vorgestellt worden. Wir hätten es uns etwas kompakter und schneller vorgestellt. Zudem fehlte etwas der Flair einer echten Veranstaltung mit echten Entwicklern und einer Live-Präsentation.

Die nachfolgenden Produkte wurden vorgestellt, das wusste man aber schon letztes Jahr, dass es ein iOS 15 oder watchOS 8 geben wird. Genauso wie wir jetzt schon sagen können, dass auf der WWDC 2022 Apple iOS 16, watchOS 9 und macOS 13 vorstellen wird. Nachfolgend ein paar unserer Meinung nach

iOS 15

Die Änderungen und der Fokus bei iOS 15 liegt ganz klar in der „Kollaboration“, sprich man kann mit Freunden nun besser Kommunizieren, egal ob Nachrichten oder FaceTime. Man kann Inhalte, Musik, Videos miteinander anhören, anschauen und teilen. Das scheint aus der weltweiten Corona-Krise entstanden zu sein, dass man auch bei Apple merkt, alle Menschen können sich auch digital und über weite Entfernungen treffen und kommunizieren.

Sehr viele neue Funktionen in iOS 15 scheinen die Früchte der künstlichen Intelligenz zu tragen. Egal ob die Erkennung von Texten, Inhalten, Tieren und Pflanzen in Fotos oder die Zusammenstellung von Foto/Video-Erinnerungen. Apple macht wirklich viel Gebrauch von seinen Leistungsfähigen Prozessoren in den jeweiligen Geräten.

Siri wird schneller und intelligenter. Nicht nur, dass Siri nun offline funktionieren wird, was immer ein großes Manko bisher war, wenn man keine Internetverbindung hatte, nein Siri wird auch endlich aus dem Kontext heraus Anfragen verstehen. Also wenn man eine Frage stellt, kann man sich in weiteren Fragen direkt auf den Inhalt der ersten Frage beziehen und Siri wird es verstehen.

mehr zu iOS 15 bei Apple nachlesen…

iPadOS 15

Bei iPadOS 15 kommen alle Funktionen aus iOS 15 und zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung von mehreren Apps gleichzeitig. Das Multitasking wird mit iPadOS 15 erwachsener und praktischer.

Das neue Scribble ist bereits ein großer Hit, nun wird es noch besser in das System eingebaut. Man kann dank den Notizen von Überall in iPadOS 15 seine Informationen reinkritzeln.

Auch bei iPadOS 15 werden unglaublich viele durchs System unterstütze Funktionen angeboten. So wird das Arbeiten noch mehr erleichtert. Zudem kommt bei iPadOS nun auch die Automation nicht zu kurz. Mit ShortCuts will Apple hier den großen Nachfolger zum AppleScript und Automator anbieten. Mal sehen wie sich das Ganze so entwickelt.

mehr zu iPadOS 15 bei Apple nachlesen…

watchOS 8

Bei watchOS 8 hat man das Versenden von Nachrichten und Mails umgebaut und so gestaltet, dass es noch einfacher und gleichwertiger wird mit den Nachrichten in iOS beispielsweise.

Fotos lassen sich im gleichen Atemzug nennen, damit kann man auch hier direkt von der Apple Watch Nachrichten und Mails mit passenden Foto-Anhängen verschicken.

Die Atmen-Funktion wurde in „Mindullness“ umbenannt. Hier geht es nicht nur ums Atmen sondern auch etwas in die Richtung meditieren. Hilft bestimmt den Stress abzubauen.

mehr zu watchOS 8 bei Apple nachlesen…

macOS Monterey 12

Last but not least. Apples macOS Monterey ist die 12 Inkarnation von macOS. Und es ist ein aufpoliertes und um viele neue Funktionen erweitertes macOS 11. Damit kann man nun auch zum größten Feature von Apple kommen, die Zusammenarbeit aller Systeme und Geräte. Es wird für alle die einen Mac, ein iPad und ein iPhone besitzen unglaublich magisch. Voraussetzung sind die neuen Betriebssysteme und somit auch die Hardware die diese Unterstützt.

Diese magische Funktion nennt sich Universal Control und soll so das nahtlose Arbeiten mit einem Mac und einem iPad ermöglichen. Wir sind schon gespannt auf den Real-Life-Test. Auch die Funktionen aus iOS/iPadOS wie Live Text kommen in macOS Monterey 12 zum Einsatz.

Ein weiterer Punkt, der auch wieder der Home-Office-Arbeit durch die Corona-Zeit geschuldet sein sollte, ist die Nutzung von Focus. Diese Funktion erlaubt es sich eigene Arbeitsfelder zu erstellen, diese sind dann entweder für den privaten Gebrauch oder für die Arbeit. Damit kann man bestimmen, wer und was einen bei der Arbeit unterbrechen darf. Wir finden das eine besonders tolle Funktion, die das ewige Ablenken durch digitale Flut an Daten unterbinden soll.

mehr zu macOS Monterey 12 bei Apple nachlesen…

Tipp: Einkaufsstatistik von Apple in iTunes&Co. zeigen für Rückgabe und Erstattung.

Wenn man alle seine digitalen Käufe bei Apple sehen möchte, sollte man es mit diesem Tipp hier ziemlich schnell bewerkstelligen. Dieser Link führt direkt zu der Einkaufsstatistik der jeweiligen Apple-ID.

Hier kann man beispielsweise seine Käufe stornieren oder Probleme melden. Das Stornieren ist in Deutschland innerhalb von 14 Tage als „Widerrufsrecht“ verankert. Somit kann jeder Kauf wieder zurückgegeben werden. Unter Ausstehend befinden sich die gerade erworbenen Produkte. Sollte man einen davon nicht mehr haben wollen, muss man warten, bis Apple dafür den Kaufpreis abgebucht hat, das dauert in der Regel 1 bis 2 Tage. Danach befindet sich rechts unter dem Preis des Produkts ein „Mehr“-Link. Klickt man darauf, gelangt man direkt zum Formular für Rückgaben & Stornierungen.

Infos zum M1 Nachfolger durchgesickert. Benchmarks zeigen wo es langgeht!

Angeblich zur WWDC 2021 sollen neue Macs erscheinen. Diese sollen mit dem Nachfolgerprozessor zum M1 Apple Silicon ausgestattet sein.

Die Benchmarkseite CPU-Monkey hat anscheinend bereits zugriff auf die Benchmarks zum „M1X“-Prozessor. Die Leistung im Single CPU-Bereich legt kaum zu (ca. 4-5%), dafür sind enorme Steigerungen von 50% bei Multi Core und Grafikleistung vorhanden.

Wir sind sehr gespannt, ob diese Werte tatsächlich in den kommenden Apple Macs (MacBook Pro 14, MacBook Pro 16 und Mac mini) erreicht werden. Hier geht es zu den Benchmarks.