Tipp: iPhone/iPad Kamera am Mac nutzen

Mit macOS Mojave und iOS existiert ein neues und sehr nützliches Feature. Wer ein iPhone und einen Mac sein Eigen nennt, kann die Kamera des iPhones mit dem Mac verwenden und somit Fotos und Dokumentenscans erstellen.

Es geht ganz einfach. Voraussetzung ist, dass beide Geräte im gleichen WLAN sich befinden und die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Apple-ID verwendet wird.

Im Kontexmenü des Finders (oder einer der unterstützten Apps) muss man die Option „Importieren von iPhone“ auswählen.

Es erscheint das iOS Gerät und die beiden Optionen „Foto aufnehmen“ und „Dokumente scannen“.

Wählt man eine der Optionen wird auf dem iPhone die Kamera.app gestartet. Nun fordert macOS Mojave auf, ein Foto oder Dokument zu scannen.

Wird der Auslöser auf dem iPhone/iPad betätigt, übernimmt macOS diese Aufnahme automatisch. Et voilà!

iOS 12 erscheint heute

Mit iOS 12 kommt die nächste Generation des Betriebssystems für iPhones und iPads. Jeder der ein unterstütztes Gerät sein Eigen nennt, sollte definitiv die kostenlose Aktualisierung vornehmen. Das System ist wie gewohnt einfach zu bedienen und bringt zusätzlich wichtige Sicherheitsaspekte und viele praktische Funktionen mit.

Zudem erhält man nette Gimmicks, wie die Memojis (die Emojis, die einem selbst ähneln) oder auch das Maßband, mit dem man in der AR die Welt vermessen kann. Klappt übrigens erstaunlich gut.

Außerdem sollte man den Aspekt der Geschwindigkeit und der Akkulaufzeit nicht aus den Augen lassen. Es lohnt sich also allemal!

TIPP: Alle, die die Beta oder Developerversion bereits in Nutzung haben, sollten darauf achten, dass das Profil in den »Einstellungen > Allgemein« gelöscht wird, damit sie auch in den Genuss der heute erscheinenden finalen Version von iOS 12 kommen. Ansonsten erscheint das Update nicht.

Der neue Portraitmodus

Mit den neuen drei Modellen der iPhone X-Serie 2018 wird ein Feature zum Portraitmodus hinzukommen, dass es in sich hat. Und zwar kann dank des A12 Bionic Prozessors die Tiefenschärfe nachträglich reguliert werden.

Dieser Effekt ist förmlich magisch und wird viele Fotografen im Amateur aber auch im Profisegment begeistern!

Das Feature wurde auf der Keynote am vergangenen Mittwoch vorgestellt und darf für alle Besitzer der iPhone XS, XS Max und XR für viel Freude beim Fotografieren sorgen.

Tipp: Feedback an Apple senden

Apple Produkte sind super. Trotzdem gibt es einige Dinge, die auch noch verbesserungswürdig erscheinen. Wenn man der Meinung ist, dass Apple etwas verändern sollte, eignet sich hierfür die von Apple eingerichtete Feedback-Webseite hervorragend.

Apple Feedback
image-601

Beispielsweise könnte man so Apple dazu bewegen, die vorinstallierten Apps auf dem iPhone und iPad wieder entfernbar zu machen. Die Apps lassen sich leider nicht entfernen. Also wäre hier das passende Feedback für das iPhone eine sehr gute Maßnahme. Je mehr Menschen Apple das gleiche Feedback geben, desto größer sind die Chancen, dass sich etwas ändert! Hier kann man das Feedback zum Entfernen von vorinstallierten Apps abgeben:

Apple Feedback fürs iPhone

Smartphones im Vergleich, wie viel Speicher ist wirklich frei?

Diese Frage stellen sich viele Smartphone-Nutzer, wie viel Brutto-Speicher habe ich? Die Betriebssysteme und die vorinstallierten Apps nehmen einigen Platz weg. Dabei ist Apple mit dem iOS im positiven Sinne Spitzenreiter. Auf dem iPhone 5C ist der meiste freie Speicher zu haben, an dritter Stelle steht das iPhone 5S, welches wahrscheinlich etwas mehr Speicher benötigt für seine zusätzlichen Optionen wie zum Beispiel der Fingersensor und Kamera-System mit Doppelblitz. Das Schlusslicht bildet das Samsung Galaxy S4, welches fast 50% des Speichers fürs System und Apps verbraucht.

Smartphone Speicher
image-323

Der Beitrag mit allen Informationen ist bei www.areamobile.de zu finden.