Tipp: iPhone/iPad Kamera am Mac nutzen

Mit macOS Mojave und iOS existiert ein neues und sehr nützliches Feature. Wer ein iPhone und einen Mac sein Eigen nennt, kann die Kamera des iPhones mit dem Mac verwenden und somit Fotos und Dokumentenscans erstellen.

Es geht ganz einfach. Voraussetzung ist, dass beide Geräte im gleichen WLAN sich befinden und die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Apple-ID verwendet wird.

Im Kontexmenü des Finders (oder einer der unterstützten Apps) muss man die Option „Importieren von iPhone“ auswählen.

Es erscheint das iOS Gerät und die beiden Optionen „Foto aufnehmen“ und „Dokumente scannen“.

Wählt man eine der Optionen wird auf dem iPhone die Kamera.app gestartet. Nun fordert macOS Mojave auf, ein Foto oder Dokument zu scannen.

Wird der Auslöser auf dem iPhone/iPad betätigt, übernimmt macOS diese Aufnahme automatisch. Et voilà!

Apple aktualisiert Mojave Beta

Diese Woche wurden viele OS-Systeme im Developer-Seed (iOS, tvOS und watchOS) aktualisiert, es fehlte nur noch macOS. 

Mit dem heutigen Tag erscheint nun das macOS 10.14.1 Beta 5 Update. Alle die im Developer-Seed-Programm sind, erhalten dieses Aktualisierung über die Systemeinstellungen.

Apple Watch Sturzerkennung aktivieren

Die Apple Watch Series 4 kommt mit einer sinnvollen Funktion, nämlich der Erkennung von Stürzen. Sie ist aber nicht automatisch für alle Anwender freigeschaltet. Wer 65 Jahre oder älter ist hat diese Option automatisch auf seiner Apple Watch zur Verfügung.

Für alle die jünger sind, muss die Option erst eingeschaltet werden.

Wir zeigen wie die Sturzfunktion auf der Apple Watch eingeschaltet wird:

  1. Öffnen Sie die Watch.app auf Ihrem iPhone
  2. Tippen Sie auf »Notruf SOS«
  3. Aktivieren Sie die Option »Sturzerkennung«

Apple Watch Series 4 Bericht

Das Auspacken

 

Wir haben heute unsere Apple Watch Series 4 Sport 44mm erhalten. Der UPS-Fahrer hatte bereits das unauffällige braune Paket als Apple Watch erkannt, er wird also vermutlich einige von diesen Päkchen heute ausgeliefert haben.

 

Stichtag 21. September 2018 ist für Apple ein gerne gesehenes Datum für neue Produkte. Nun die Uhr kommt in einer gediegenen Verpackung daher. Diese ist schön weiß und schlicht gehalten, mit einem »Apple Watch« Schriftzug versehen. In der Verpackung dann eine bunte Überraschung.

 

Und darin dann zwei weitere Verpackungen. Dieses Mal liefert Apple die Armbänder einzeln verpackt, so wie sie auch im Handel erhätlich sind. Die Apple Watch Series 4 selbst ist in einer gesonderten Verpackung, samt Ladekabel und Netzteil. Apropos Armbänder, alle bisherigen Armbänder sind mit der neuen Apple Watch Series 4 kompatibel!

 

Auffällig das neue Schutzjäckchen, dass die Uhr für einen Transport oder auch wenn die Armbänder abgenommen sind, rundum schützt. Ein Pluspunkt für den Lieferumfang.

Das Koppeln

Das Koppeln mit dem iPhone ist absolut intuitiv. Man hält die Uhr in die Nähe des iPhones. Automatisch erscheint auf dem iPhone eine Maske mit der Option zum Koppeln. Danach muss nur noch das dreidimensionale Codebild mit der Apple Watch App auf dem iPhone über die Kamera eingefangen werden. Das wars, nun werden alle einzelnen Schritte auf dem Bildschirm des iPhones und der Apple Watch angezeigt.

 

Et voilà, nach etwas mehr als 1-2 Minuten ist der Installations- und Konfigurationsmodus geschafft.

Auch Apple Pay wird bereits auf der Apple Watch erwähnt…

Das Äußere

Die Uhr erscheint im Vergleich zum 40mm Model wesentlich schlanker und größer, da das Display auch mehr Fläche zu bieten hat. Trotzdem wirk die neue Apple Watch nicht klobig, im Gegenteil, sie Proportionen gefallen sofort. Alles wirkt »runder«.

 

Das absolute Highlight ist das Display, es besticht durch die Größe und damit gibt es auch mehr Raum für Informationen, es wirkt nicht mehr wie eine Briefmarke.

 

Es gibt ein weiteres verstecktes Kleinod, die Rückseite der Uhr ist wunderschön, das neue Sensorenfeld wirkt modern und absolut High-tech, zudem ist die Rückseite in Glas gehalten, es ist in Natura einfach unglaublich, wir fragen uns, warum Apple diese Seite der Apple Watch ausgerechnet auf seiner Webseite gar nicht dartstellt?

 

FAZIT nach einem halben Tag mit der Apple Watch Series 4: Diese Uhr ist ein absoluter Volltreffer, bereits die vorherigen Apple Watch Modelle waren der Konkurrenz weit voraus, nun sind es aber Welten, die die Series 4 vom Rest aller Smartwatches trennen.

Projektmanagement am Mac

Mit Merlin Project 5 ist eine moderne und umfangreiche App für das Projektmanagement am Mac erhältlich. 

Merlin Project 5 besticht durch seine vielen Funktionen und diverse Ansichten und wirkt nicht überladen. Im Gegenteil, die deutsche Softwareschmiede ProjectWizards GmbH schafft den Spagat zwischen Einfachkeit und Komplexität.

Wer bisher Excel-Tabellen, MS Project in einer virtuellen Maschine oder sogar Boot Camp verwendet hat, um seine Projekte zu planen, kontrollieren und erfolgreich abzuschließen, der sollte definitiv einen Blick auf das professionelle Programm, das nativ für den Mac konzipiert ist, werfen.

Ein kleiner Überblick an Funktionen die Merlin Project 5 mit sich bringt:

  • Agiles PM mit Kanban
  • Klassisches PM mit Balkendiagramm (Gantt) und Netzplänen
  • Mindmapping
  • Ressourcenpools
  • Gruppierungen
  • Berichte
  • Multiple Project gleichzeitig
  • Import/Export (MS Project, MS Excel, OPML, XML und und und)
  • Publizieren und Kollaboratives Arbeiten (mit Merlin Server)

Das ist nur ein kleiner Überblick über die vielen Optionen und Möglichkeiten die Merlin Project 5 mitsich bringt. Wir empfehlen die kostenlose Testphase von 30 Tagen

Bei Fragen steht das Support-Team per E-Mail ganz prompt mit Rat und Tat zur Seite.

FAZIT: Ein sehr ausgeklügeltes, umfangreiches und sehr hilfreiches Programm für alle Projekttmanager, Architekten und alle die mit Projektplanung zu tun haben. Für 149€/Jahr ist diese Software ein echter Schnapper!